Boyar-vom-Drachenhort
 
  Home
  Steckbrief
  Wieso ein Airedaleterrier?
  Wie alles begann
  Ergebnisse
  Galerie = Ein paar Eindrücke aus meinem Leben
  Seminare
  Ausbildung
  Vorschau
  Zucht
  In Erinnerung
  => Unsere Hunde
  Gästebuch
  Links
  Kontakt
  Haftungsausschluss
Copyright: Meine Seiten sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Bildern, Daten oder Inhalten, ebenfalls die Verwendung von Bildmaterial, Texten oder Textteilen erfordert meine schriftlichen Zustimmung.
Unsere Hunde
Diese Seite gilt all denen, die mich ein kleines Stück auf meinem Weg begleitet haben.


Rex
geboren Mai 1994
gestorben November 1995
Rex war ein Münsterländer-Bracken-Mischling.
Mit 1,5 Jahren ist er beim Jagen einer Katze leider vor ein Auto gelaufen und überlebte diesen Unfall nicht.
Er war auch der Grund, warum wir mit Hundesport/erziehung begannen.
So ein Erlebniss wollten wir nicht nochmal mitmachen.
Aber wie es so kommt, kurz vorher hat er bei unserer Nachbarshündin (in einem unbeobachteten Moment) angesetzt und so sind wir zu unserer Dina gekommen.

Fox
Geboren 20.01.1998
gestorben 20.10.2006

Jetzt möchte ich den tollsten Hund erwähnen, den ich je hatte und auch etwas über seinen Lebensweg erzählen.
Piccadilly`s The Fox Goes Round (genannt Fox)  ein apricotfarbener Grosspudel.

Es begab sich im Jahr 1997, das bei der Rettunghundestaffel ein "Tag der offenen Tür war".
Da wir Kontakt zu einigen aus der Staffel hatten, beschlossen wir uns das Spektakel einmal anzusehen.
Es war auch eine Blindenhundausbilderin vor Ort, die auch eine Vorführung abhielt.
Mir fiel sofort ein apricotfarbener Grosspudel auf (sehr unkonventionell geschoren) und verliebte mich sofort in diese Rasse.
Als absoluter Pudelgegner(im Vorfeld) war es für Jörg schon eine Überraschung.
Nach langen Gesprächen und der Abwegung vom "Für und wieder" eines 2. Hundes, war der Entschluss gefallen.
Es kommt ein 2. Hund ins Haus und zwar wird es ein apricotfarbener Grosspudel.
Da wir zum damaligen Zeitpunkt weder einen Computer geschweige denn Internet hatten, war das Suchen  sehr mühsam.
Aber durch unsere guten Kontakte zur damaligen Leiterin der Rettungshunde, bekam ich die Tel.nr. der Blindenhundausbilderin. 
Dort angerufen verwies sie uns an eine Züchterin in der Schweiz.
In der Zwischenzeit haben wir aber auch erfahren, das der nächste Wurf, apricotfarbener Welpen in Berlin stand. 
Also bei der Schweizer Züchterin angerufen und nachgefragt.
Es war mittlerweile Juli 1997.
Zur Zeit seien keine Welpen geplant, aber falls sich noch mehr Interessenten melden würden, würde sie im Januar 1998 einen Wurf planen.
Also liessen wir uns auf die Warteliste setzen, da wir uns ja auch noch über die Hunderasse informieren wollten.
Ein Besuch bei der Züchterin fand ebenfalls im Vorfeld statt.
Einer der schönsten Moment war, als wir Bescheid bekammen, das die Hündin gedeckt wurde, anschliessend hatte sie auch noch angenommen und am 20 Januar 1998 kam unser Fox auf die Welt.

Das unser Pudel (sein Spitzname) ein EXOT zum damaligen Zeitpunkt war, ist uns bald klar geworden.
In der Schweiz galt das Kupierverbot schon seit dem 1.7.1997 in Deutschland erst ein Jahr später(1.7.1998).
Fox war somit ein sehr gefragtes Model auf Hundeausstellungen und Haustiermessen.
Er war deshalb auch in 2 Zeitschriften abgebildet.
Ein Herz für Tier 1997

Der Hund 8.1999


Nachdem Fox und ich im September 1999 die BH bestanden haben, konnte unsere Laufbahn beginnen.
Im Juli 2000 haben wir dann auch an einer Leistungsprüfung Stufe 1, des Deutschen Pudel Klubs in Stuttgart teilgenommen.
Diese auch erfogreich mit 95 von 100 Punkten und somit dem 2. Platz  bestanden.
Aber den  eigentlichen Sport, den wir beide liebten war Agility.
Da ich aber im September 2001 eine Ausbildung begann, übergab ich mit gutem Gewissen Fox an Joel, der damals 8 Jahre alt war weiter.
Er lief speziell im Hindernisslauf manch einem Erwachsenen den Rang ab.
Die besten Ergebnisse der Beiden:
24,98 sek in Tuttlingen
25,38 sek in Stockach
für 2 Durchläufe(eine Bahn hat 75 m)

Unterordnung


3. Platz Hindernisslauf
Gesamtbewertung Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Joel 11 Jahre



Einziger Teilnehmer im Vierkampf in seiner Altersklasse
Joels erster Vierkampf mit einer Punktzahl von 238 P wovon 44 P in der Unterordnung waren.


2003 hatte ich dann wieder mehr Zeit und begann mit Fox paralell auf Agility-Turnieren zu starten.
Wir hatten mehrmals den 1. Platz, haben es aber leider nie in A2 geschafft.

Nicht nur Hundesporttechnisch war Fox einfach ein toller Hund.
Ich besuchte mit ihm auch Altersheime wo er sehr beliebt war (vor allem durch sein weiches Fell).
Beim Besuch von Schulkalssen auf dem Hundeplatz fungierte er aber auch als Resozialisierungshund.
Wieviele Kinder, die vorher Panik vor Hunden hatten, liessen sich zum Ende hin stolz mit Fox an der Leine fotogrfieren.
Ebenfalls waren sehr viele Rückmeldungen von Eltern, das sie dankbar waren.
Fox war ein sehr sanftmütiger,sehr sensibler und weicher Hund, der allerdings seinen eigenen Kopf hatte.
Wieoft, wenn ich zu streng mit ihm war, oder aber Jörg mit ihm arbeiten wollte, verliess er den Platz und war auch nicht mehr zu bewegen, diesen in der Übungsstunde zu betreten.
Was andere Hunde betraf, war er ein sehr gut kommunizierende Rüde.
Auf Seminaren über Calming Signals ist er regelmässig als"Therapiehund" für aggressive Hunde aufgetreten.
Ich habe bei ihm nie erlebt, das er provozierend auf fremde Hunde wirkte, eher das Gegenteil. Er gab den anderen sehr viel Sicherheit.

Fox ging viel zu früh und unerwartet.
Er merkte es schon sehr früh, und wollte es uns mitteilen. Nur wir dachten wie auch der Tierarzt, es geht vorrüber, da sein Herzkreislauf keine Schwächen aufwies.
Die letzte Blutuntersuchung brachte es aber ans Licht.
Er starb an einem Hämangiosarkom.
An seinem letzten Tag hat er beim Tierarzt wieder bewiesen das er über allen Dingen steht,er betrat hocherhobenen Hauptes die Praxis (was er sonst nie getan hat). Er durfte in meinen Armen einschlafen.
Selbst unserem Tierarzt und seinen Helferinnen ging es sehr nah.

Ich werde ihn nie vergessen, selbst jetzt noch 2 Jahre danach. denke ich noch manchmal:" Wo ist er."
Er war einfach der Traumhund.


Dina

Dina ist ein reinrassiger Mischling.
Geboren am 6. Januar 1996.
Gestorben am 13.12.2009
Vater war unser Rex (siehe in Erinnerung) und die Mutter heisst Manschy ( geboren 1994) ebenfalls ein reinrassiger Mischling mit Airedaleeinschlag, was wir aber erst nach Boyars Ankunft festgestellt haben. Sie erfreut sich immer noch bester Gesundheit.

Nachdem Rex  nicht mehr da war, erfuhren wir, das er kurz vor seinem Tod noch Welpen (nicht geplant) gezeugt hat.
Konny wollte zu dem damaligen Zeitpunkt keinen Rüden. Also wurde eine Hündin ausgewählt.
Es hat sich damals schon herauskristalisiert, das es doch Jörgs Hund werden würde, da er die Auswahl traf und sich für Dina entschied.



Dina 2008



Dina war der erste Hund, mit dem wir Hundesport betrieben haben.
Nach dem Negativ-Erlebniss, mit unserem Rex, wollten wir das verhindern.
Unsere Ausbildung führten wir damals nach "alten" Massstäben durch. Aus unserer heutigen Sicht, viel zu hart (gerade für Jagdhunde). Aber man hört doch viel zu sehr auf "kompetente" Ausbilder.
Die BH haben Konny und Dina trotzdem bestanden.
Nachdem Konny mit Dina im Alter von 2 Jahren ein Seminar bei Ekard Lind besucht hat, veränderte sich unsere Ausbildungsmethode drastisch.
Es war auch gerade der Zeitpunkt, wo Fox ins Haus kam und somit übernahm Jörg Dina.
Nun wurde 3 Monate mit ihr spielen geübt.
Das haben wir bis dato noch nicht gekonnt und somit auch Dina nicht.
Dina hat einen starken Spieltrieb entwickelt der allerdings nichts gegen den von Fox geschweigen denn den von Boyar ist.

Jörg startete dann mit ihr erfolgreich(als Erst-Hund) im THS und lief auch BH sowie Kreisgruppen BH mit ihr.
Auf mehreren Ausscheidungen war er ebenfalls vertreten, sowie mehreren Teamtests.

Dina ist auch der Grund, warum wir uns auf Problemhunde spezialisiert haben und Jörg parallel auf Jagdhunde.

Im Alter von knapp einem Jahr, wurde sie von einer Schäferhündin angegriffen und "rund" gemacht. Seit diesem Zeitpunkt, waren Schäferhunde ein "rotes Tuch" sowie Hündinen ebenfalls. Zum gleichen Zeitpunkt wurde sie von  Kindern, Jugendlichen ebenfalls so stark geärgert und provoziert(habe ich erst im Nachhinein von einer Freundin erfahren, die sich diese "zur Brust genommen " hat),so das sie Kindern aber auch Erwachsenen sehr skeptisch gegenüber tritt.
Wir denken, das es nicht nur an diesen Gegebenheiten liegt, sondern auch mit ihrer Welpenprägung zusammenhängt. Ihre Mutter ist auch eine sehr zickige Hündin, die nicht dabei sein konnte, wenn Besucher sich die Welpen angesehen haben.
Mittlerweile hat sich das gelegt, aber sie ist und bleibt ein misstrauischer Hund.

Winter 2008/2009
Dina wird je älter sie wird ruhiger und ausgeglichener.
Wie selten in jungen Jahren, lässt sie sich herab und fordert Boyar zum spielen, auf. Dieses tat sie höchstens ab und zu mit Fox.
Es ist eine Freude den Beiden zuzusehen.
Auch Besucher schliesst sie mittlerweile schneller ins Herz als früher.
Wir denken, das die offene Art von Boyar in ihr einige Blokaden löst.
Andere Hunde interessieren sie dafür immer weniger.
Ich hoffe, das es mit ihr weiterhin immer besser wird, und das wir noch lange Freude an ihr haben.

Gestern abend mussten wir Dina aufgrund eines Schlaganfalls einschläfern lassen.
Die Trauer ist gross.
Auch wenn es nicht einfach mit ihr war, sie hinterlässt eine grosse Lücke und hat uns  soviel beigebracht.

Maik

Geboren November 1997 gestorben 14. August 2012
Wurde von uns mit 2,5 Jahren als Scheidungswaise und Notfall übernommen.
Maik ist ein Collie-Appenzeller-Mix


Es war der 19 Juli, als uns ein Anruf mit Hilfeschrei von einer Freundin erreicht. Ihre Mutter hatte sich einen Hund andrehen lassen und kam mit ihm nicht klar.
Na gut wir sind hingefahren und haben uns den Hund angesehen.
Ein bildschöner Colliemischling.
Nach kurzem Beratschlagen und einem Spaziergang mit den 3 Hunden, war uns klar:" Der Hund kommt mit! Zur Weitervermittlung!"
Es stellte sich heraus, das er sehr hyperaktiv war.Eine kleine Bewegung oder räuspern, und der Hund stand. Er konnte keine Minute ruhig liegen, war immer auf dem Sprung.
Nach einem halben Jahr Wartezeit und einholen von Expertenratschlägen, entschlossen wir uns zur Kastration.
Maik wurde tatsächlich ruhiger und ausgeglichener. Er neigt zwar immer noch zur Nervosität in bestimmten Situationen, ist aber keinesfalls mehr mit dem Hund von damals zu vergleichen.
Im Nachhinein haben wir erfahren, das er 3 Monate alleine in einem Haus gelebt hat und nur einmal am Tag jemand zum Füttern und 2X tägl jemand zum Spazierengehen kam.
Somit war klar, woher seine Hyperaktivität kam.

Silas verliebte sich gleich in Maik und bestand darauf, das es sein Hund jetzt ist.
Da seine Eltern ja schon Hundesport verseucht waren, griff die Epedemie auch auf ihn über.
Er startet erfolgreich im Turnierhundesport und legte auch mit 13 Jahren erfolgreich die BH ab.





Dezember 2007
2. Platz Agilityturnier
Bei Punktegleichstand mit einer 15 Jährigen mit ihrer 5 jährigen DSH- Hündin


 


Maik am 27. April 2010
Zum ersten mal geschoren







Mittlerweile fast 15 Jahre alt und mal mehr bzw. weniger fit. Hält aber unsere Hunderunden immer noch gut mit. Kann leider jetzt im Alter nicht mehr alleine bleiben und "muss" überallhin mit, dann ist er glücklich.

14. August 2012
Maik hat in meinen Armen die letzten Atemzüge getan. Er war der erste Hund der nicht eingeschläfert wurde.




Aktualisiert 2. Juli 2015  
  Zucht  
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=